Weniger Flüge aus China

Railay Beach, Krabi Thailand

Es ist ganz offensichtlich, dass in dieser Saison viel weniger Asiaten nach Krabi reisen, als etwa in der letzten Saison.

Das sieht man nicht nur am Strand von Ao Nang, wo man plötzlich wieder jede Menge „Westler“ sieht, sondern auch an den Anzeigetafeln am Krabi Airport.

 

Wo  während der letzten Saison 2017/18 noch bis zu 17 Flüge als Direktflug aus verschiedenen Städten in China landeten, starten und landen in dieser Saison nur noch drei! Das ist schon ein markanter Unterschied.

Der starke Rückgang bei den chinesischen Touristen, ist wahrscheinlich auf das Schiffsunglück im Juni, zwischen Koh Racha und Phuket zurückzuführen, bei dem 47 chinesische Touristen ums Leben kamen.

Da hilft es wohl auch nichts, das man die Gebühren für das Visa on Arrival (nur für bestimmte Länder) von 2000 Baht auf Null abgesenkt hat. Auch wenn die Behörden offiziell von einem sprunghaften Anstieg sprechen.

Vor ein paar Tagen wurde diese Aktion noch einmal bis April verlängert.

Nun weiß ich nicht genau, wie es mit den Flügen zwischen China und Phuket aussieht aber als ich mir dort vor wenigen Wochen die Strände angesehen hatte, waren dort auch in erster Linie „Westler“ zu sehen.

Allerdings zähle ich am Phuket Airport immer noch ca. 37 tägliche Flüge von und nach China, Hongkong und Macao mitgerechnet. Ich kann aber nicht sagen, wie viele es dort in der letzten Saison waren.

Vielleicht liegt der Rückgang bei den Asiaten aber auch daran, dass man einige ihrer liebsten Touristenattraktionen, unter anderem die Maya Bay sowie einige Tauch und Schnorchelplätze entweder komplett gesperrt oder die Besucherzahlen stark eingeschränkt hat. Was im Übrigen für gut heiße.